Musik, Audio, Medien und Gesellschaft

64 BIT – Windows-Systeme (in der Audioproduktion) – Teil 1

„Warum kann Windows 7 64Bit alles?“

„Wenn ich 64 Bit drinne habe, denke ich auch: ich kann ALLES!“

Wie bereits zu meinem Seminar in der SAE Frankfurt angekündigt, folgt hier nun die Artikelserie „64BIT-Windows-Systeme in der Audioproduktion“.

64BIT Workstations sind unter Filmkomponisten und Game-Komponisten schon lange ein Thema: Werbung:Große Libraries wie aufwändige Werbung:Orchesterlibraries oder andere große Software-Instrumente (Stichwort: Werbung:Spectrasonics) brauchen ja faktisch viel RAM und oft mehr als die praktisch nutzbaren 3,5GiB von „Standard“-Systemen.

[amazon_carousel widget_type="SearchAndAdd" width="580" height="200" title="Rüstzeug" market_place="DE" shuffle_products="False" show_border="False" keywords="Windows 7 64 Bit" browse_node="" search_index="Software" /]

Nun müssen wir zunächst einmal Grundlagen schaffen:

Gemeint ist hier nicht, wie ein Besucher meines Seminars meinte, die Möglichkeit 64BIT-Audio-Dateien zu nutzen. Das würde einen imensen Zuwachs an Systemdynamik bedeuten, wenn wir hier von Floating-Point sprechen, wäre der Zuwachs noch unvorstellbarer… Aber das soll ja nicht das Thema sein, es geht hier um Rechnerarchitektur.

Vorweg möchte ich noch klarstellen, dass ich KEIN IT-Spezialist bin, sondern AUDIO-Spezialist. Ich berichte hier aus der Warte des Praktikers und des Audio-Anwenders/Musikers. Bitte verzeiht mir leichte Ungenauigkeiten und Verkürzungen 🙂

Auf welche Teile des Rechners (Egal ob MacOS, Windows, Linux, Unix…) kann sich die Angabe „64BIT“ beziehen?

  • CPU-Architektur
  • Datenpfad (Datenbus)
  • Adresspfad (Adressbus)
  • Betriebssystem
  • Software

Eine CPU (Prozessor), die 64-Bit-fähig ist, kann 8Byte pro Takt verarbeiten. Wir erinnern uns: 8 Bit ergeben 1 Byte. Theoretisch kann eine 64BIT-CPU also doppelt so viele Daten pro Takt durchschleusen wie eine 32BIT CPU. Was heißt „Takt“? Digitale Bauteile arbeiten, wie Ruderer auf einer Galeere, in einem speziellen Rhythmus, einem Takt. Statt des Kollegen an der Trommel, der in einem (hoffentlich gleichmäßigen) Takt auf das Fell schlägt um alle Ruderer zu Synchronisieren, greift der Computer zu einem Quarz, der die CPU, den Arbeitsspeicher etc zum zeitlich strukturierten Arbeiten anhält. Eine solche CPU ist potentiell schneller als eine 32 BITige CPU. Wenn die 32-BIT-CPU 8 BIT zu verarbeiten hat, wird sie (die gleiche Takt-Zahl – also den gleichen Galeeren-Trommler vorausgesetzt) genauso schnell sein, wie eine 64BIT-Schwester.

Interessanter wird die ganze Sache beim Thema Bus:

Ich meine natürlich nicht die Kästen auf Rädern die durch unsere Innenstädte fahren (oder im Falle von Hamburg eher „fliegen“), sondern die Datenleitungen, die in einem Rechner „verlegt“ sind. Der Datenbus (oder auch Datenpfad) verschiebt, wie der Name schon vermuten lässt, Daten durch den Rechner: Audio von der Soundkarte zur Festplatte, Anzuzeigendes zur Grafikkarte usw. usf.

Genauer werden wir uns den Adressbus (oder auch Adresspfad) ansehen. Dieser Bus regelt die Ansteuerung der Peripherie und – das wird der Kern unserer Betrachtungen – des Arbeitsspeichers.

Die eingesetzte Software und das genutzte Betriebssystem muss derlei Kapriolen auch unterstützen, sonst liegen Ressourcen und Möglichkeiten der Hardware brach. Prominentes und einfaches Beispiel: 32BIT-Windows-Versionen können nur 4 GB RAM adressieren (eigentlich nicht mal so viel, dazu kommen wir in einem der späteren Teile), auch wenn 32GB verbaut wurden.
Aber warum ist das so? Computer rechnen im sog. Werbung:Binärsystem. Es gibt, pro Stelle, zwei Ziffern: 1 und 0. Technisch könnte man das als „Strom“ und „kein Strom“ oder „Lampe an“ oder „Lampe aus“ lösen. Mit einer Stelle (einem BIT) können Zahlen zwischen 0 und 1 ausgedrückt werden, mit zwei Stellen haben wir schon mehr zu sagen:

Dezimal Binär
0 00
1 01
2 10
3 11

1 Bit kennt demnach 2 Werte, 2 BIT kann 4 Werte darstellen 3BIT kennt 8 Werte usw. Mit jedem BIT verdoppeln sich die Möglichkeiten. Die Formel dazu:

2^BIT = Werte

Das könnte Dich interessieren...

Eine Antwort zu “64 BIT – Windows-Systeme (in der Audioproduktion) – Teil 1”

  1. [...] Woche hatten wir den ersten Teil, heute geht es mit Teil 2 weiter! Bitte lest zunächst den den Workshop von letzter Woche Wie die [...]

Schreibe mir

@

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

OHRpost läuft stressfrei mit WordPress | WPD und Kommentare (RSS)
OHRpost ist ein Projekt von Florian Scholz - Design: 2014-2018 FCScholz.de     Impressum   |   Datenschutzerklärung