Musik, Audio, Medien und Gesellschaft

Musikmesse 2016 – Das musikalische Workout

Jetzt meckere ich ja an jeder Ecke über die neue Aufteilung der Musikmesse, aber ich habe schon – auf der Suche nach dem „richtigen“ Stand ein paar interessante Dinge entdeckt. So fand ich den Stand der Musikpädagogin Anette Præst Nielsen, die mit Music Work Out ein komplett eigenes System für den theoretischen Musikunterricht entwickelt hat. Zugegeben, „das mit den Karten“ ist keine gänzlich neue Unterrichtsmethode, aber Nielsen hat diese Idee konsequent zu einem eigenen System ausgearbeitet. Es gibt zwei Trainingskoffer mit verschieden großen Karten und Inhalten, aber auch iPhone und iPad-Apps sind verfügbar.

Music Work OutDer große Koffer kostet zwar stolze 200 Euro, scheint aber seine Sache wert zu sein. Außerdem gibt es derzeit einen Messerabatt von 20% (sic!).

Während der zweite (kleine) Koffer eher für Spiele rund um Musik sind (Bingo, Memory…), ist der große zum Training gedacht. Die App bietet auch Musikspiele in einer hübschen Oberfläche. Der Clou: Man kann das Memory auch akustisch spielen. Davon hätte ich gerne mehr auf diese Welt! Der einzige Wermutstropfen, der mir auf den ersten Blick auffällt: Die Karten sind teilweise etwas klein. Werbung:Poker-Größe oder Werbung:größer wäre sinnvoll!

Werbung:

Musik lernen

Das könnte Dich interessieren...

Schreibe mir

@

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

OHRpost läuft stressfrei mit WordPress | WPD und Kommentare (RSS)
OHRpost ist ein Projekt von Florian Scholz - Design: 2014-2018 FCScholz.de     Impressum   |   Datenschutzerklärung