Musik, Audio, Medien und Gesellschaft

Advent 2017: Was schönes für Musikproduzenten? Geschenktipps…

Der zweite Advent und noch kein Geschenk? Kein Problem, ich habe wieder ein paar Geschenktipps für Musiker und Musikproduzenten. Heute habe ich etwas fürs mittlere bis gehobene Budget in der Auswahl.

Steinberg Cubase Pro 9 bzw. 9.5

Wie es sich bestimmt schon herumgesprochen hat, nutze ich den Sequencer Cubase als mittel der Wahl. Ich kenne fast alle Marktbegleiter gut genug um Cubase den Vorzug zu geben. Bei Cubase ist alles dabei, was man zum produzieren von Musik benötigt. Nur das Audio-Interface und den Rechner braucht man noch und schon kann es losgehen.
Für das kleinere Budget gibt es noch Steinberg Cubase Artist. Das noch kleinere Elements finde ich keine gute Lösung.

RME Digiface USB

Mit Cubase oder einem anderen Sequencer alleine wird man kaum Musik produzieren können.Man braucht ein „vernünftiges“ Audio-Interface. Ich persönlich bin überzeugter RME-Benutzer. Für den „kleineren“ Geldbeutel gibt es das Digiface USB mit insgesamt 66 Kanälen. Zwar ist USB nicht meine erste Wahl für Interfaces, Firewire oder Thunderbolt wären mir lieber, aber ersteres gibt es praktisch nicht mehr und letzeres ist – zumindest im PC-Bereich – kaum verbreitet.

Studio One 3

Eine ganz frische und neue Software ist Presonus Studio One. Zwei ehemalige Cubase-Programmierer haben sich daran gemacht, einen neuen Sequencer von Grund auf zu programmieren. Auch Studio One hat einiges an Effekten und virtuellen Synthesizern mit dabei. Mir gefällt das virtuelle Zubehör in Cubase etwas besser und ich würde auch die Qualität höher bewerten, aber das ist auch etwas Geschmacksache, oder?

Frohes Schenken!

Das könnte Dich interessieren...

Schreibe mir

@

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Get Adobe Flash player
OHRpost läuft stressfrei mit WordPress | WPD und Kommentare (RSS)
OHRpost ist ein Projekt von Florian Scholz - Design: © 2014 FCScholz.de